Luisavillas - Altare - Millesimo - Luisavillas

 

 

Von Luisavillas fahren Sie auf der Autobahn A10 / E80 in Richtung Genua und anschließend auf der A6 / E717 in Richtung Turin bis zur Ausfahrt Altare.

Hier gemäß einer etablierten Tradition gründeten die Benediktinermönche, die von der Insel Bergeggi stammten, im 12. Jahrhundert ein neues Zentrum und importierten aus Frankreich die Herstellung und Verarbeitung des Glases, welches kontinuierlich vom 12. bis zum 20. Jahrhundert stattfand. Am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts befanden sich mehr als 200 Meister Glasmacher in einer Gilde miteinander verbunden.

Das Museum der Glaskunst von Altare bewahrt und stellt ein außergewöhnliches Erbe künstlerischer Glasobjekte aus und ist der Hüter einer jahrhundertalten Tradition.

Weiter über die A6 / E717 in Richtung Turin, erreichen Sie die Ausfahrt Millesimo. Die Stadt wurde 1206 vom Markgrafen “Del Carretto“ gegründet.

 

Symbol dieses ligurischen Dorfes ist die Brücke „Ponte della Gaietta“ oder "Ponte Vecchio", eines der wenigen Beispiele einer befestigten Brücke in Italien aus dem 12. Jahrhundert.

 

Nicht weit entfernt von der Burg, die Enrico II. zur Verteidigung der Stadt errichten ließ, liegt Pfarrkirche der Mönche von „Sant'Antonio Abate“, welche im Jahre 1467 von Pietro del Carretto, dem ersten Bischof von Alba, eingeweiht wurde.

 

Außerhalb des historischen Zentrums befindet sich Santa Maria extra muros, ein Gebäude im Stil einer Basilika aus dem 12. Jahrhundert im romanischen Stil und das Kloster Santo Stefano.

Auf der Autobahn A6 / E717 in Richtung Genua kehren Sie in 30 Minuten nach Luisavillas zurück.