Luisavillas - Finalborgo - Perti - Luisavillas

 

 

Von Luisavillas aus über die Autobahn A10 / E80 in Richtung Ventimiglia erreichen Sie die Ausfahrt Finale Ligure in 19 km. Sie fahren entlang der SP 490 des „Colle del Melogno“ nach Finalborgo "Burgus Finarii", dessen besonderer Charme entlang der Gassen und der Plätze geschätzt werden kann. Charakteristisch sind auch historische Gebäude und Kirchen, die von den Stadtmauern umgeben und noch sehr gut erhalten sind.

 

Ab dem fünfzehnten Jahrhundert war es die Hauptstadt des Markgrafschaft des "Del Carretto" und ein strategischer Schwerpunkt während der spanischen Herrschaft.

 

Das Symbol des Dorfes ist der prächtige Glockenturm der spätgotisch Kirche von San Biagio. In der Nähe des Tores „ Porta Testa“ aus dem 15. Jahrhundert befindet sich das 1359 gegründete Kloster Santa Caterina, in dem sich das wichtige städtische Museum von Finale Ligure befindet mit Material aus prähistorischer, römischer und mittelalterlicher Hera.

 

Von Finalborgo aus geht man entlang der panoramischen „Via Regina“ aufwärts in Richtung Schloss „Castel San Giovanni“ (um 1640) und zum Schloss „Castel Gavone“, dass bis zu den Schäden, die die Genueser Anfang des 18. Jahrhunderts anrichteten, eines der schönsten Beispiele für Militär- und Wohnarchitektur in Ligurien war. Der Turm der „Diamanten“ ist noch intakt (vollendet Ende 1400) und ist mit etwa 1280 Rohsteinen bedeckt, die die Steinmetze der Zeit jeden einzelnen bearbeitet hatten.

 

Von hier aus erreicht man in kurzer Zeit die Kirche von S. Eusebio aus dem 14. Jahrhundert mit einer romanischen Krypta in Perti Alto. Der Spaziergang kann in Perti an der Kirche „Nostra Signora di Loreto“ (oder Cinque Campanili, 1489-93) abgeschlossen werden, die auf halbem Weg zwischen den Olivenhainen liegt und ist ein wertvolles Beispiel für die Architektur der Renaissance ist.

Man erreicht über die Autobahn A10 / E80 in 30 Minuten Luisavillas.